IV-Familie: Änderung des Kindergeldes muss allen Eltern nutzen!

IV-Familie: Änderung des Kindergeldes muss allen Eltern nutzen!
St. Pölten, 25.02.2016

 

Stellungnahme zu geplanten Änderungen: Kinderbetreuungsgeldgesetz, Familienzeitbonusgesetz

Presseaussendung



 

IV-Familie-Präsident Dr. Josef Grubner informiert, „die Interessenvertretung der NÖ Familien hat die geplante Änderung des Kinderbetreuungsgeldgesetzes sowie das geplante Familienzeitbonusgesetz intensiv diskutiert. Dabei ist über parteipolitische Grenzen hinweg die Forderung erhoben worden, den Fokus von einer wirtschaftsorientierten Familienpolitik hin zu einer familienorientierten Gesellschaftspolitik zu lenken. Deshalb weisen wir in unserer Stellungnahme auf folgende Punkte hin“, so der Präsident weiter:

  1. Die geplante Kürzung (Zeit und Geld) der bis dato am häufigsten gewählten Langzeitvariante wird mit Nachdruck bedauert.
  2. Obwohl eine Abfederung für die Alleinerziehenden vorgesehen ist, bedeuten die Neuregelungen weiterhin eine Benachteiligung.
  3. Eine bessere und flexiblere Einbindung der Väter ist zu begrüßen, allerdings sind dazu effektive sozialrechtliche Begleitmaßnahmen erforderlich.
  4. Die Valorisierung aller Leistungen und Beihilfen ist unbedingt erforderlich.

Abschließend führt der Präsident aus, dass die in der Diskussion von einzelnen der 4 NÖ Familienorganisationen genannten zusätzlichen Kritikpunkte gegebenenfalls in Form eigener Stellungnahmen vorgebracht würden.


In der Interessenvertretung der NÖ Familien, kurz IV-Familie, sind der Katholische Familienverband, der Familienbund NÖ, die NÖ Kinderfreunde sowie der Freiheitliche Familienverband NÖ vertreten.

 

 

Rückfragehinweis:

Interessenvertretung der NÖ Familien, IV-Familie

Dipl.-Verw.in (FH) Sybille Pöck

T +43 2742 9005-16495

iv-familie@noel.gv.at

www.iv-familie.at