Blog

China: Die Ein-Kind-Familie

Die im Jahr 1980 auf nationaler Ebene eingeführte Ein-Kind-Politik hat dafür gesorgt, dass das Bevölkerungswachstum in China gebremst wurde. Mittlerweile dürfen Familien wieder zwei Kinder bekommen, aber gerade in den Städten entscheiden sich viele Eltern aufgrund der hohen Lebenshaltungskosten gegen ein zweites Kind.

Die hohe Zahl an Einzelkindern führt zu einem starken Leistungsdruck innerhalb der Familien. Wenn nur ein Kind vorhanden ist, ist der Wunsch schließlich groß, dass dieses perfekt ist und seine Eltern stolz macht. Daher legen die meisten chinesischen Eltern großen Wert darauf, dass die schulischen Leistungen perfekt sind. Chinesische Kinder lernen im Schnitt deutlich länger pro Tag und haben weniger Freizeit.

Die hohen Anforderungen üben natürlich starken Druck auf die Kinder aus. Daher ist es nicht weiter verwunderlich, dass die Selbstmordrate unter Jugendlichen vergleichsweise hoch ist. Schließlich kann nicht jedes Kind die geforderten Leistungen bringen, und ein Scheitern ist umso schlimmer, wenn die gesamte Hoffnung der Familie auf den eigenen Schultern ruht.

In den Städten ist Wohnraum teuer, was dazu führt, dass die meisten Familien auf relativ engem Raum zusammenleben. Dadurch ist eine entsprechende Rücksichtnahme erforderlich. Chinesische Kinder werden früh dazu angehalten, leise und zurückhaltend zu sein und nur an den dafür vorgesehenen Plätzen und zu den vorgegebenen Zeiten zu toben.

Zeigt ein Kind ein besonderes Talent für eine bestimmte Tätigkeit, zum Beispiel für eine Sportart oder das Spielen eines Instruments, so hat es damit unter Umständen die Möglichkeit, sich einen späteren Erfolg aufzubauen. Allerdings ist die Konkurrenz groß, und unabhängig davon worauf die Kinder sich spezialisieren, müssen sie hart üben und trainieren. Was vermutlich die meisten deutschen Kindern verweigern würden, ist für Kinder in China ganz normal. So trainieren beispielsweise Sportler täglich bereits vor dem Frühstück, und Musiker üben jeden Tag viele Stunden bis in den späten Abend hinein. Die Ergebnisse zeigen sich in Topleistungen, aber leider auch durch großen Frust bei denen, die trotz aller Anstrengungen auf dem Weg zur Spitze gescheitert sind.

Leave a Comment

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

fusion